Über Uns


Die Idee zur Gründung der Band stammt von Sänger Jochen Czelk. Nach einem Anruf bei Gitarrist Marco Paegelow und einem Treffen mit dem damaligen Drummer Daniel Karl war man sich schnell einig dass man auf derselben Wellenlänge liegt. Nachdem sich als letztes Mitglied Robert Daus am Bass der Band angeschlossen hat, war die Erstbesetzung komplett und Fräulein Tonspur war geboren.

Nach den ersten Treffen im Proberaum entstanden recht schnell die ersten Songs wie "Alphatier", "Fräulein Tonspur" oder "Jetzt und Hier“. Die ersten Demos wurden mehr oder weniger in Eigenregie eingespielt, was sich jedoch als größere Herausforderung dargestellt hatte als angenommen…

Letztlich konnten trotzdem insgesamt 4 Demosongs auf YouTube veröffentlicht werden, wobei die Band nicht zu 100% zufrieden war. Deshalb wurden in der Zwischenzeit weitere Songs wie "Immer Vollgas" und „Urlaub“ geschrieben. Mitte 2016 wäre es an der Zeit gewesen, dass „Fräulein Tonspur“ mit „Vollgas“, Krawall und Radau die Bühnen stürmt – leider ist aus verschiedenen Gründen die Probe in dieser Zeit oft ausgefallen und die Band stand vor einem Umbruch.

 

Ende 2016 verließen Robert Daus und Daniel Karl aus persönlichen Gründen die Band.  Das alles hielt Marco und Jochen nicht davon ab weiterzumachen und so machten sich auf die Suche nach neuen Tonspuren. Durch einen Bekannten kam Michaela Bruckner als zweite Gitarristin zum Vorspielen in den Proberaum. Die Chemie hat sofort gestimmt und Michaela war Teil der Band.



Kurz darauf konnte die Band Stefan Krüger, Schlagzeuger der „Guhten Kumpelz“ für sich gewinnen nachdem die Band ihre Auflösung in 2017 bekannt gab. Lange Zeit wurde ohne oder nur aushilfsweise mit befreundeten Bassisten geprobt, doch Anfang 2017 hatte sich endlich jemand auf die geschalteten Anzeigen gemeldet – Basti Naurath, ex „Swedish Surprise Act“ komplettierte schließlich die Band. Es wurde mit Hochdruck an den bestehenden Songs gefeilt und geschliffen, neue Songs wie „Frei“, „Wir sind hier“ und „Junge wach mal auf“ sind entstanden. Zwei der Songs konnten bereits in den DLA Studios Mannheim aufgenommen werden.
Leider hat Basti die Band aus privaten Gründen verlassen.

 

Mit Max wurde die Band dann endlich komplettiert und rockt seitdem bei uns am Bass.